Opioide Liste nach Stärke

Bei leichten Kopf- oder Muskelschmerzen reicht in der Regel ein rezeptfreies Schmerzmittel aus, damit Sie sich besser fühlen. Wenn Ihre Schmerzen jedoch stärker sind, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise etwas Stärkeres: ein verschreibungspflichtiges Opioid.

Hier müssen wir zuerst mit 2 Begriffen auseinandersetzen, die oft synonymisch verwendet werden. Das sind Opiate und Opioide. Opiate beziehen sich auf natürliche Stoffe wie Heroin, Morphin und Codein. Opioide beziehen sich auf alle natürlichen, halbsynthetischen und synthetischen Opioide.

Opioide sind eine Art von narkotischen Schmerzmitteln. Sie können schwerwiegende Nebenwirkungen haben, wenn man sie nicht richtig anwendet. Bei Menschen, die an einer Opioidabhängigkeit leiden, begann das Problem oft mit einer Verschreibung.

Wenn Sie Opioide zur Schmerzbekämpfung einnehmen müssen, finden Sie hier einige Hinweise, wie Sie sicherstellen können, dass Sie sie so sicher wie möglich einnehmen.

Schmerzmittel keine Wirkung

12 bis 15 Millionen Deutsche leiden an chronischen Schmerzen. Wenn Sie einer von ihnen sind, müssen Sie wahrscheinlich nach anderen Behandlungsmöglichkeiten als Medikamenten suchen, um sie in den Griff zu bekommen.

Das liegt daran, dass Schmerzmedikamente zwar hilfreich sind, aber oft keine vollständige Schmerzlinderung bewirken. Sie können Schmerzen zwar lindern, aber nicht beseitigen.

Viele sind bereit, Medikamente zu nehmen, um ihre chronischen Schmerzen zu kontrollieren. Aber das muss man nur als einen Teil der Behandlung betrachten. Schmerzmedikamente verschafften mehr oder weniger große Erleichterung, führten aber oft auch zu Nebenwirkungen. Ein Mix aus zusätzlichen Praktiken wie Akupunktur, Massage, Wärme und Ernährungsumstellung wäre für den Erfolgs bei der Kontrolle der Schmerzen ausschlaggebend. Selbstverständlich retten Medikamente das Leben, aber wenn man etwas mit Medikamenten behandelt, geht man nie wirklich an die Wurzel des Übels.